In zehn Schritten zur Immobilien-Finanzierung

Checkliste Immobilienfinanzierung
5. Juli 2017

Die Auswahl einer Immobilie ist kein Sprint, sondern ein Langstreckenlauf. Um die Wunschimmobilie zu finden, ist eine vernünftige Planung gefragt. Auch der Finanzen. Wer macht was zu welchem Zeitpunkt?

1. Budgetermittlung (Käufer)

Traumimmobilien gibt es viele. Aber gerade in den großen Städten sind sie oft kaum zu finanzieren. Potenzielle Käufer müssen realistisch bleiben. Der erste Schritt zur Immobilie ist die Budgetermittlung. Dazu gehört die Überlegung, wie viel Eigenkapital aus gespartem Vermögen, Bausparverträgen, Aktien, Fondsanteilen und ggf. Erbschaften aufgebracht werden kann. Zudem müssen Käufer realistisch einschätzen, welche monatliche Belastung sie schultert können.

2. Information über Zinssätze (Käufer)

Wie viel sich ein Käufer leisten kann, wird wesentlich von den Zinssätzen mitbestimmt. In Niedrigzinszeiten wie aktuell können Käufer mit gleicher monatlicher Belastung höhere Kaufpreise schultern. Um ein Gefühl für den Markt zu bekommen, macht es Sinn, die Angebote unterschiedlicher Anbieter zu vergleichen. Das ist auf Websites bei Vermittlern und in Vergleichsportalen möglich.

3. Auswahl einer Immobilie (Käufer)

Immobilien kaut man in der Regel nicht sehr häufig im Leben. Die Auswahl der ersten Wohnung oder des ersten Hauses braucht deshalb vor allem Zeit. Selten ist das erste Angebot auch gleich das richtige Angebot. Im Verlauf der Suche entwickeln Käufer meist ein besseres Gefühl dafür, welche Immobilie wirklich zu ihren Vorstellungen und ihren finanziellen Möglichkeiten passt.

4. Kontaktaufnahme zu Banken, Sparkasse und Vermittlern (Käufer)

Wenn sie es nicht schon im Vorfeld bei ihrer Hausbank gemacht haben, nehmen potenzielle Käufer jetzt Kontakt zu Banken und Vermittlern von Immobilienkrediten auf. Bei komplizierteren Finanzierungen (z.B. wenig Eigenkapital, Selbständigkeit, etc.) ist oft die Hausbank erste Adresse. In jedem Fall sollte aber auch ein Vermittler angefragt werden. Hier gibt es meist günstigere Konditionen.

5. Start der Finanzierungsanfrage inklusive Unterlagen (Käufer)

Ob Hausbank oder Vermittler: Eine Immobilienfinanzierung ist ein solch weitreichende Entscheidung, dass Kreditgeber intensive Informationen brauchen. Dazu gehören Pläne der Immobilie, der Kaufpreis und Nachweise über das vorhandene Eigenkapital sowie Nachweise zum regelmäßigen Einkommen.

6. Kontaktaufnahme durch Banken/Individuelle Beratung(Bank/Vermittler)

Die Bank oder der Kreditvermittler hat meist noch Nachfragen. Sie nehmen entweder persönlich (bei Finanzierungen vor Ort) oder telefonisch bzw. per E-Mail Kontakt zu dem potenziellen Käufer auf. Bei diesem Kontakt werden auch Finanzierungsalternativen zu Laufzeiten, Tranchen, Tilgungsraten etc. besprochen.

7. Verbindliches Konditionsangebot (Bank/Vermittler)Immobilienfinanzierung

Nach der Klärung aller Fragen senden Bank bzw. Immobilienkredit-/Vermittler dem Kunden ein verbindliches Konditionsangebot zu. Dieses Angebot ist in der Regel für einen gewissen Zeitraum gültig. Oft liegt dieser Zeitraum bei einer Woche oder 10 Tagen.

8. Unterzeichnung des Angebots / Übermittlung an Bank/ Vermittler (Käufer)

Nach der intensiven Prüfung eines oder auch mehrerer Angebote unterzeichnet der Käufer einen Kreditvertrag zu den angebotenen Konditionen und übermittelt ihn direkt an den Vermittler oder Darlehensgeber.

9. Finale Prüfung und Zusage (Darlehensgeber)

Der Darlehensgeber ist nicht unbedingt identische mit dem Vermittler. Bei Volksbanken etwa ist oft eine Dachorganisation tätig. Vermittler finanzieren nicht selbst. Deshalb prüft der eigentliche Darlehensgeber (Bank, Versicherung oder Bausparkasse) den Vertrag noch einmal final. Da die Unterlagen jedoch zuvor bereits gesichtet wurden, gibt es in dieser Phase selten Probleme.

10. Auszahlung des Darlehens (Darlehensgeber)

Der Immobilienkredit wird beim Kauf einer Bestandsimmobilie nach dem Notartermin /der Eigentumsübertragung im Regelfall komplett ausgezahlt. Bei Neubauten müssen Käufer den Kaufpreis erst nach Baufortschritt begleichen. Der Darlehensgeber zahlt die Summen entsprechend in Tranchen aus.

Ist dieser Artikel hilfreich?
Vote DownVote Up +3
Loading...